Ein starkes Team: samQ & Matrix42 SAP Compliance

Share this article

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Wie Sie mit den richtigen Tools hohe SAP Lizenzkosten vermeiden

Die SAP-Lizenzierung ist nicht nur eine große Herausforderung für viele Unternehmen, sondern verursacht auch hohe Kosten. Die neuen Regelungen zur indirekten Nutzung und die S/4HANA Migration machen die Sache nicht einfacher. Mit einer automatischen Zuordnung der Lizenzen sparen Sie sich nicht nur viel manuellen Aufwand, sondern verhindern auch Über- oder Unterlizenzierungen. Durch die Optimierung Ihrer Lizenzen sind Sie zudem ideal auf die indirekte Nutzung und eine S/4HANA Migration vorbereitet.

Jährlich müssen SAP-Kunden ihre Systeme vermessen – und fast ebenso regelmäßig führen diese Ergebnisse zu unangenehmen Überraschungen: Die zugeordneten Lizenzen entsprechen nicht der tatsächlichen Nutzung. Eine Unterlizenzierung kann zu hohen Nachzahlungen führen!

Seit einigen Wochen gibt es noch eine weitere Gefahr: Mit dem neuen Whitepaper „SAP ERP Pricing for the Digital Age“ hat SAP 9 Dokumenttypen vorgestellt, die schon ab November durch deren USMM Tool vermessen werden.

Die Möglichkeit automatisch Indirekte Nutzung zu vermessen, bringt SAP in eine einmalige Position: Damit können sie alle Kunden zu einer Diskussion über ihre nicht eingehaltene Compliance ‚zwingen‘. Dadurch kommt wie automatisch das Thema S/4HANA Migration auf den Tisch – denn SAP wird seine Kunden dazu ‚überreden‘ wollen, direkt auf das neue System umzusteigen.

Eine optimale Lizenzvergabe ist also wichtiger denn je! Jeder SAP-Kunde muss die aktuelle Nutzung feststellen, mit seiner Vereinbarung abgleichen und dann entscheiden, welche Lizenz er tatsächlich benötigt. Das ist eine enorme Aufgabe und manuell kaum zu bewältigen.

Wie läuft die Vermessung ab?

Eine Vermessung läuft in vier Schritten ab:
1. User-Klassifizierung über alle Systeme hinweg (durch Unternehmen selbst)
2. USMM-Vermessung
3. Konsolidierung mit LAW (Zusammenführung der Ergebnisse aus USMM-Vermessungen)
4. Das Ergebnis der Vermessung wird an SAP übermittelt.

Die Lösung? Automatisierung!

Mit der richtigen Lösung, wie etwa Matrix42 SAP Compliance kombiniert mit samQ von VOQUZ, erfolgt die richtige Zuordnung der Lizenzen in jedem SAP System automatisch. So haben Sie einen genauen Überblick über Ihren aktuellen Lizenzbestand und ermitteln den optimalen Lizenzbedarf für Ihr Unternehmen. Damit sind Sie im Handumdrehen perfekt vorbereitet für die nächste Lizenzvermessung – und zwar zu jeder Zeit! Mit der Kombination aus samQ und Matrix42 SAP Compliance analysieren Sie die tatsächliche Nutzung jedes einzelnen Users und vermerken sie im System. Die finale Konsolidierung mit USMM und LAW erfolgt dann auf Basis der automatisch generierten Daten, genauso wie die Übermittlung der Ergebnisse an SAP.

Vorteile der Automatisierung

  • Höhere Transparenz
  • Entwicklungen sind erkennbar
  • Manuellen Aufwand und Kosten senken
  • Über- oder Unterlizenzierungen vermeiden
  • Optimierungspotential offenlegen
  • Inaktive User können automatisch deaktiviert werden

 

Sie wollen mehr erfahren? Besuchen Sie uns auf der CEBIT 2018 – Halle 15, Stand 58!

 

Von Torsten Boch, Senior Product Manager Software Asset Management bei Matrix42 und Martin Kögel, VOQUZ.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.