Das Auge kauft mit – Mit dem richtigen Onlineshop-Design zum Kauf verführen

Share this article

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Wo kauft der Kunde? Und wieso? Das Design eines Onlineshops ist ausschlaggebend für die Emotionen und die damit verbundene Kaufentscheidung. Wie im traditionellen Marketing, kann auch online das Verhalten des Kunden beeinflusst werden, indem man Website-Elemente entsprechend gestaltet und anordnet. In einem Onlineshop sollte der Kunde auf eine logische und einfache Weise zum Einkauf gebracht werden.

Call-to-Action: Kaufen! Kaufen! Kaufen!

Die übersichtliche Struktur eines Onlineshops sollte immer im Vordergrund stehen. Jede unangenehme Ablenkung kann zum Abbruch des Kaufprozesses oder sogar zum endgültigen Verlust eines potenziellen Kunden führen. Ein bewährtes Mittel, um Kunden zum Kauf zu bewegen sind Call-to-Action (CTA) Schaltflächen, welche eine Aktion beim Käufer auslösen sollen. Achten Sie darauf, diese deutlich hervorzuheben. In der Praxis haben sich dafür Signalfarben wie Rot oder Orange bewährt.

Rote und orange Schaltflächen werden erfahrungsgemäß häufiger angeklickt als andere Farben. Aber bitte nicht übertreiben! Sind plötzlich alle Schaltflächen rot, verliert der Kunde den Überblick. Nicht alle Funktionen im Onlineshop sind wichtig. Pro Webseite sollte der Fokus immer nur auf einer einzigen Funktion liegen, um die Onlineshop-Besucher nicht zu überfordern. Die Verwendung einer Signalfarbe für die Warenkorbfunktion ist eine gute Herangehensweise, um den Kunden gezielt zu lenken. Alle weiteren Schaltflächen sollten in den Hintergrund rücken.

Intuitiv durch den Shop

Neben dem Fokus auf die einzelnen Funktionen, spielt auch die Anordnung der verschiedenen Elemente eine wichtige Rolle. Legen Sie Ihre Seiten so an, dass sich der Besucher ganz intuitiv darin bewegen kann. Damit dies gelingt, sollte zunächst ein Konzept für das Layout bestimmt werden, das auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse abgestimmt ist.

Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Vor dem Launch des Onlineshops ist es deswegen wichtig, die Bedürfnisse seiner Kunden zu ermitteln. Definieren Sie Ihre Zielgruppe ganz genau, um die richtigen Kunden anzusprechen. Jede Zielgruppe verhält sich während des Kaufprozesses anders. Gestalten Sie Ihren Onlineshop so, dass Sie Ihre Zielgruppe sicher zum Kauf bringen.

Ein Kunde, der nur „bummeln“ oder „sich inspirieren lassen“ will, stellt andere Anforderungen an den Onlineshop als ein Kunde, der gezielt nach etwas Bestimmtem sucht. Ein roter Faden und das Wissen über die Bedürfnisse und Herangehensweisen der Zielgruppe sind deswegen essentiell bei der Ausgestaltung des Onlineshops. Denken Sie sorgfältig darüber nach, wie Ihre Zielgruppe tickt und passen Sie Ihre Struktur dementsprechend an.

Erklären Sie Ihr Produkt

Bei innovativen und informationsintensiven Produkten ist es meist sinnvoll, eine kurze Produktbeschreibung an den Anfang zu stellen. In der Bekleidungsindustrie hingegen erhält die Produktbeschreibung sehr häufig einen weniger prominenten Platz. Hier entscheiden meist die Produktfotos.

Weniger ist Mehr

Besonders bei Onlineshops sollten Sie darauf achten, die definierte Struktur einzuhalten. Ein übersichtliches Seitenlayout kommt in der Regel besser bei den Kunden an als ein überladenes Layout. Machen Sie es Ihren Kunden den Kauf durch das richtige Layout so einfach wie möglich.
Je schneller ein Kunde im Onlineshop vorankommt, desto geringer ist die Absprungrate.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.