Nutzen Sie die neuen S/4HANA-Lizenzdefinitionen – es lohnt sich

Share this article

Facebook
Google+
Twitter
LinkedIn

Sie erinnern sich vielleicht, in einem der letzten Blog-Artikel haben wir Sie über die Änderungen in der SAP Preis- und Konditionenliste 2019/7 informiert. Wie versprochen, haben wir uns schnellstens der neuen S/4HANA Lizenzen angenommen und unsere vorhandenen Templates in samQ aktualisiert. Heute wollen wir deswegen einen genaueren Blick auf die neuen Lizenzdefinitonen werfen und Ihnen zeigen, wie die Änderungen konkret aussehen.

S/4HANA Lizenzen – was ist neu?

Als kleine Erinnerungshilfe: Die beiden Lizenzen S/4HANA Functional use und Productivity use sind in der aktuellen PKL mit einer neuen, erweiterten Funktionalität beschrieben worden. Im Functionality use finden wir jetzt unter anderem erweiterte Berechtigungen in den Prozessen Quality Engineering, Sales und Supply Chain. In der Productivity use Lizenz sind Erweiterungen im Delivery-Bereich vorgenommen worden.

Alte vs. neue Definitionen

Bevor wir die dazugehörigen Komponenten unseren Templates hinzugefügt haben, haben wir noch einen Vergleich bei einem unserer Kunden gestartet und die Analyse noch einmal mit den alten Definitionen durchgeführt. Der Test ist recht repräsentativ, da der Proband in der Unternehmensgröße gut im Mittelfeld der meisten SAP-Kunden liegt.

Wir können natürlich nicht versprechen, dass die ermittelten Veränderungen überall so möglich sind, aber es wird sicher ähnlich gute Ergebnisse geben. Machen wir es kurz, im vorliegenden Fall lag eine monetäre Verbesserung von fast 30% vor.

Aus der Erfahrung vieler samQ-Analysen heraus, können wir sagen, dass in einigen Fällen die Gesamtsumme der Lizenzkosten direkt gesenkt wurde. Der freiwerdende Betrag konnte dann für andere S/4HANA-Produkte genutzt werden. Beim Umstieg auf S/4HANA kann die gesamte alte Vertragssumme in Credits umgetauscht und dann neu eingesetzt werden.

Verschaffen Sie sich vor der Migration einen Überblick

Planen Sie einen S/4HANA-Umstieg, dann planen Sie eine solche Analyse unbedingt mit ein – es geht um bares Geld. Für Sie ist es die beste Option, in der Vergangenheit falsch lizenzierte User optimal mit einer passenden Lizenz zu versehen. Damit können Sie alte Überlizenzierungen so beseitigen, dass die frei werdenden Finanzmittel neu eingesetzt werden können. Unternehmen, die gerade die Umstellung realisieren, sollten unbedingt nachverhandeln und auch hier eine Analyse durchführen, wie sich diese Definitionsänderung auswirkt.

Mit samQ unterstützen wir Sie in dem Prozess und helfen Ihnen gerne mit wertvolle Tipps zur Verhandlungsstrategie weiter.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.